Aktuelles

Einladung zur Mitgliederversammlung 2016

Unsere Mitgliederversammlung findet am Samstag, den 29. Oktober 2016 um 15:00 Uhr

im Hessischer Volkshochschulverband e.V.

Winterbachstraße 38

60320 Frankfurt am Main

 

vorläufige Tagesordnung
2016 Einladung Mitgliederversammlung-TO.[...]
PDF-Dokument [99.2 KB]

Neue Ausschreibung

Wandlungen Retrospektive Perspektive

Unter dem Titel „Wandlungen“ plant Quiltkunst e.V. anlässlich seines 20- jährigen Jubiläums am 17. Nov. 2017 eine zweiteilige Ausstellung, die sowohl einen Rückblick auf die Entwicklung der Kunstform Quilt anbieten als auch Wege der Neuinterpretation vorstellen soll.


Retrospektive
Quiltkunst e.V. hat in seinem 20- jährigen Bestehen eine beachtliche Reihe von Ausstellungen organisiert, in denen sich die Entwicklung der Kunstform Quilt eindrucksvoll widerspiegelte. Eine Auswahl der seinerzeit präsentierten Arbeiten soll dies dokumentieren. Hierfür werden Künstlerinnen eingeladen, die an einer dieser Ausstellung teilgenommen und sich wegweisend mit diesem Thema auseinandergesetzt haben.
Perspektive
Welche neuen Wege könnte der Kunstquilt nehmen? Lassen sich überraschende neue Formen, Materialien und Inhalte finden, die die Konventionen sprengen oder das Medium neu interpretieren?
Um diese Fragen zu beantworten, schreibt Quiltkunst e.V. einen Wettbewerb für innovative Arbeiten aus, in denen die Formensprache des Genres ausgelotet und neu definiert werden soll. Alle KünstlerInnen sind hierzu herzlich eingeladen.
Die Arbeiten werden von einer Jury ausgewählt.

 

Eröffnet wird die Ausstellung in der Textilsammlung Max Berk.


Bewerbungsschluss : 1. März 2017

Nähere Infomationen und Anmeldeformular
WANDLUNGEN-Retrospektive-Perspektive.pdf
PDF-Dokument [300.4 KB]

St. Annenkapelle Görlitz

Tuchfühlung 22 - Textile Positionen

10. September bis 22. Oktober 2016

Die Ausstellung „Tuchfühlung“ rückt den Quilt in seiner künstlerischen Form in den Mittelpunkt. 21 Künstlerinnen, die durch eine Jury ausgewählt wurden, präsentieren ihre individuelle künstlerische Handschrift im großen Format.

In einigen Fällen verlassen sie die Fläche, die Grenzen des Quilts werden neu definiert und der Weg  zur Skulptur und zur Rauminstallation wird eingeschlagen. Einige Künstlerinnen arbeiten mit selbst bemalten, gefärbten Stoffen oder benutzen Vorgefundenes, Stoffe aus dem Alltag, Textilien, die unser Leben begleiten. Andere wiederum reproduzieren Bilder der Medienwelt, Zeitungsausschnitte, gebrauchte Gegenstände und verbinden sie mit Stoff. Die Künstlerinnen  zeigen so die ganze Vielfalt dieses Genres, von streng geometrischen Gestaltungen über Portraits und Naturstudien bis hin zu hintergründiger Gesellschaftskritik.

 

Auf Ihrer Tour durch Deutschland wurde die  Ausstellung nach ihrer  Eröffnung in der Kunststation Kleinsassen bei Fulda in der Textilsammlung Max Berk des Kurpfälzischen Museums in Heidelberg gezeigt, anschließend war sie im TextilWerk  Bocholt I Spinnnerei und zuletzt im staatlichen  Textil- und Industriemuseum tim in Augsburg zu sehen und stieß auf großes Publikumsinteresse.

Nun ist es dem Quiltkunst e.V in Kooperation mit dem Kunstverein Oberlausitz und dem Landratsamt Görlitz gelungen, diese Ausstellung auch in der Oberlausitz zu präsentieren und so kehrt in gewisser Weise das Tuch zurück in eine Region, die traditionell eng mit dem Textilen verbunden ist.

Vernisage 10. September 2016, 15:00 Uhr

 

9. September 2016, 17:00 Uhr,  Annenkapelle

Vortrag "Stoffbilder - Geschichte der Textilkunst" von Gisela Hafer

Öffnungszeiten:

täglich außer Montag und Freitag, 14:00 bis 17:00 Uhr

 

Annenkapelle Görlitz
Eingang Steinstraße

02826 Görlitz

4. Symposium in Heidelberg

 

Kunstform Quilt

 

Samstag, den 31.Oktober 2015

32 Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland waren der Einladung gefolgt. Darunter auch einige Künstlerinnen der aktuellen Ausstellung, die Mitglieder des Vereins sind.

Frau Kohlhaußen, die Gründerin des Vereines, gab einen kurzen Rückblick über die Geschichte des Vereins, unterstützt durch Fotos der verschiedenen Ausstellungen, die Hanna Mühe zusammengestellt hatte.

 

Als nächstes folgte ein Bericht über die "Kunstform Quilt heute".
Es wurde ein Rückblick auf die Wanderausstellung „Konzepte in Stoff, 22 textile Positionen“ als Bildpräsentation gegeben.

 

Danach übernahm Frau Dr. Scherer mit einer sehr kenntnisreichen und spannenden Führung durch die 6. EQT. Die anwesenden Künstlerinnen hatte Gelegenheit ihre Werke vorzustellen. Zum 3. mal organisierte der  Verein ein Symposium in der Zeit der EQT.

Im Anschluß zeigte der Kunsthistoriker Henk Lijding in einem interessanten Vortrag
die Entwicklung des Artquilts in den Niederlanden auf.

 

Mit den verschiedenen Beiträgen konnte ein sehr guter Überblick über die Kunstform
Quilt in Deutschland aber auch im europäischen Ausland gegeben werden.
Es folgte eine sehr angeregte Diskussion.
Und wie geht es konkret weiter? Am 17.11.2017 besteht der Verein 20 Jahre!
Der 20. Geburtstag ist ist ein Grund zum Feiern. Natürlich wollen wir das mit einer
Ausstellung machen.

Vortrag Henk Lijding
zum Symposium am 31.10.-2015 in Heidelberg
Vortrag 31-10-2015 HenkLijding.pdf
PDF-Dokument [475.6 KB]